Katze und Hund – passt das?

Wie Hund und Katze – nicht immer ist bei diesem Verhältnis von den positiven Eigenschaften die Rede, sondern vielmehr von der Gegensätzlichkeit.  Dabei gibt es viele Hunde, die ihre Familie gleich mit mehreren Katzen teilen. Wir wollen mit diesem Beitrag mit den gängigen Vorurteilen aufräumen und dir ein paar Tipps mit auf den Weg geben, was ihr bei der Haltung von Katze und Hund beachten sollte.

Passen Hunde und Katzen wirklich zusammen?

Trotz hartnäckiger Vorurteile ist es ohne weiteres möglich, Hunde und Katzen gemeinsam zu halten. Viele werden sogar zu festen Freunden und gehen innige Verbindungen ein, die ein Leben lang halten. Dabei ist es oftmals die Aufgabe von Herrchen und Frauchen, eben genau für diese Verbindung zu sorgen, die Tiere behutsam aneinander zu gewöhnen und zusammenzuführen.

Wie Hunde und Katzen aneinander gewöhnen?

Lebt ein Hund bzw. eine Katze schon in der Familie, entscheidet das Zusammenführen über die ersten Voraussetzungen des Kennenlernens. Du solltest einen genauen Plan haben, wie du vorgehen möchtest.

Zudem ist es wichtig, die Körpersprache von Hunde und Katzen lesen zu können. Denn nur so schätzt du genau richtig ein, wann es für einen der beiden genug ist. Dabei gilt es, niemals ein gewisses Energielevel zu überschreiten. Andernfalls wirft dieser Schritt euch wieder meilenweit zurück. Viel wichtiger ist eine langsame und schrittweise Gewöhnung, die sich an euren Tieren orientiert.

Hast du dir schon gedacht, dass es viel einfacher ist, eine Katze in einen Haushalt mit Hunden zu bringen? Richtig. Hunde sind hier die gelasseneren Tiere, ihnen fällt es viel einfacher, eine Katze aufzunehmen.

Schritt für Schritt: Katzen und Hunde aneinander gewöhnen

Wie bei der Auswahl der geeigneten Rasse, sollten auch Hunde und Katzen vom Wesenszug zueinander passen. Keinesfalls sollte eine der beiden Seiten vollkommen unterdrückt werden. Nebenbei sollte eine Katze mindestens vier Monate alt sein, wenn sie mit einem ausgewachsenen Hund zusammengeführt wird. Andernfalls wäre das recht unterschiedliche Körperverhältnis eklatant.

Ist dein Hund lebhaft, passt zu ihm eine selbstbewusste und agile Katze.

Vorab ist es also sinnvoll, das kleine Kätzchen räumlich getrennt vom Hund zu halten. Dabei gibt es einige wichtige Vorbereitungen. Bei einem alteingesessenen Hund oder einer Katze solltet ihr jeweils die Gerüche des neuen Tieres schon einmal auf der Decke verbreiten. Katzen gewöhnen sich vorher ganz behutsam an die Geräusche des anderen. Außerdem hilft es einigen Samtpfoten, zunächst einmal einige Aufnahmen des Hundes wahrzunehmen.

Keine Sorge, die Stubentiger werden erst einmal sehr verdutzt und vielleicht auch übertrieben reagieren. Gebt eurer Katze Zeit, sich an den neuen Partner zu gewöhnen.

Hund Katze Futter

Futterstellen trennen

Ein wichtiger Punkt kommt der Fütterung zu. Richtet unbedingt die Futterstelle für eure Katzen auf einen erhöhten Platz ein, denn andernfalls bleibt für den Stubentiger nichts mehr übrig. Jedes Tier sollte in eurer Familie in Ruhe fressen können.

Katzen fressen im Gegensatz zu Hunden zumeist sehr langsam und gemächlich, sie wären also immer benachteiligt. Was für die Futterstellen gilt, solltet ihr auch beim Katzenklo beachten. Platziert es, wenn möglich, in einem Raum, zu dem der Hund keinen Zutritt hat oder stellt es auf ein höheres Depot.

Nichts ist unangenehmer, als ein Hund, der immer wieder das Katzenklo heimsucht, und Katzenkot zu fressen.

Das erste Aufeinandertreffen

Habt ihr eure Katze bereits für einige Tage in einem isolierten Raum untergebracht? Dann solltest du es auch nicht verpassen, mit ihr ein paar Streifzüge durch die Wohnung zu unternehmen. So wird sich deine Katze langsam im Haus orientieren und geht sicherer in die erste Begegnung. Sorgt für eine stressfreie Atmosphäre und eliminiert lästige Nebengeräusche. Am besten füttert ihr eure Katze vor der Begegnung, denn ein sattes Tier ist zugleich auch zufrieden und ruhiger.

Vorsicht: Viele Gefühle und Ängste übertragen sich auf die Tiere. Bist du zu nervös, dann ist vielleicht noch nicht der richtige Moment für die erste Begegnung.

Die Eingewöhnungsphase und die erste Begegnung können anstrengend sein und aufwändig. So neigen Katzen vor allen Dingen zu Schreiattacken. Kein Grund für ein hausgemachtes Drama! Dennoch solltet ihr dieses Verhalten rigoros unterbinden.

Tipps und Tricks für ein harmonisches Zusammenleben von Hund und Katze

Nehmt euch ein paar Leckerlies und belohnt Katze und Hund für kleine Erfolge. Darüber hinaus ist es sinnvoll, den Hund in einem Raum anzuleinen oder festzuhalten. Lasst es auf keinen Fall zu einer Jagd durch alle Zimmer kommen. Die Katze selbst bestimmt den Abstand zum Hund.

Gebt ihr über eine Transportbox, Höhle oder Katzenbaum die Möglichkeit, aus der Situation zu fliehen und selbständig die erste Begegnung abzubrechen.

Ist alles glatt gelaufen?

Dann solltet ihr es nicht übertreiben und die Begegnung nach ein paar Minuten abbrechen. Bestenfalls haben beide eine positive Assoziation mit dem neuen Partner und ihr könnt in Ruhr weiter üben, ohne Katze oder Hund zu überfordern.

Gerade die Neugierde von Hund und Katze spielen euch in die Hände und bietet eine perfekte Basis für eine schrittweise Gewöhnungsphase.

Über eine sichere und gefestigte Umgebung, klare Regeln und Grenzen dürfte ein Ende der Gewöhnungsphase in greifbare Nähe rücken.

Niemals jagen!

Jeder Hund sollte in der Situation der Konfrontation angeleint bleiben. Setzt hier auf eine feste Leine und ein sicheres Brustgeschirr, denn diese sind nicht immer ausbruchssicher. Es gibt viele geschickte Vierbeiner, denen es ohne weiteres möglich ist, sich in ein paar Augenblicken zu befreien.

Bei allen Hunden wird ein gewisser Jagdtrieb und Spieltrieb ausgelöst, sobald die Katze zur Flucht ansetzt. Das solltest du unbedingt unterbinden, denn wenn der Hund erst einmal deine Katze durch das Haus gejagt hat, fängst du bei der nächsten Gegenüberstellung wieder bei Null an.

Meine Katze kennt keine Hunde?

Hier solltest du besonders vorsichtig sein. Die natürliche Angst der Katzen, der Hund gehöre zu ihren Feinden, sieht sie bestätigt, wenn er als erstes wie wild hinter ihr  . Selbst wenn deine Katze bereits Hunde gewöhnt sind, solltest du vorsichtig sein und dem Hund niemals die Möglichkeit geben, sich unkontrolliert der Katze zu nähern.

hund katze harmonie

Ein Hund kommt ins Haus

Immer wenn ein neuer Hund in das Revier der Katze kommt, gelten die älteren Rechte. So muss auch der Hund an der Leine geführt werden. Lasst den Neuankömmling niemals frei und unkontrolliert im Raum herumschnüffeln, wenn sich die Katze darin befindet.

Die Katzenklappe für den Weg nach draußen, ein Schrank, ein Regal, ein sicherer Platz oder der Kratzbaum bilden wichtige Rückzugsgebiete.

Wie Hund und Katze harmonisch miteinander leben?

Eure Mühe im Hinblick auf die ersten Begegnungen zahlt sich für die spätere Beziehung zwischen Hund und Katze aus. Integriert die Begegnungen in den alltäglichen Tagesablauf und versucht so ruhig und gelassen wie möglich mit den Reaktionen der Vierbeiner umzugehen. Wenn die beiden Charaktere zueinander passen und genügend Rückzugsmöglichkeiten in Haus und Wohnung haben, steht einem ausgeglichenen Verhältnis nichts mehr im Wege.

 

By |2017-04-10T17:33:07+00:00April 10th, 2017|Categories: Blog|Tags: , , , , |Kommentare deaktiviert für Katze und Hund – passt das?